Published on // By Johannes

Seppl

EspressoKaffee Möbel

Espressomaschine in Porzellan

Arvid Häusser fertigte im Rahmen des Projektes “plastic fantastic”, an der Fakultät Gestaltung der Bauhaus-Universität Weimar eine Espressomaschine aus Porzellan.

Geschmacksneutralität, einfache Reinigung und hohe Wärmespeicherung sind Qualitäten von Porzellan, die für den Umgang mit Speisen und Getränken ideal sind. Die Maschine wird an der Wand angebracht, das spart Platz auf der Arbeitsfläche und vereinfacht die Bedienbarkeit. Die einzelnen Komponenten sind separat angebracht und komplett sichtbar. So wird der Prozess der Kaffeezubereitung für den Nutzer nachvollziehbar gestaltet.

Arvid Häusser, product design student | Bauhaus Universität Weimar

Johannes
Ein Beitrag von Johannes

Johannes Eich (27) Art Director und Publizist. Steht auf Gin und Altbau. Internetsüchtig im fortgeschrittenen Stadium. Wischt sich mit Hipstern den Arsch ab. Ist selbst einer.

Weitere Beiträge von Johannes lesen
Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nie veröffentlicht oder geteilt.

Seppl 0