Published on // By Johannes

Algaculture

WTF

Vor knapp einem Jahr berichtete René von einer abgefahrenen Maske, in die eine Opernsängerin während des Singens eine Kolonie von Algen mit CO&#178 versorgte, die dadurch wuchsen und später verkauft wurden. Das Grünzeug war danach übrigens essbar.

Und dann kam das nächste Ding. Gleiches Prinzip – als Farm: Hortus. Eine Studie zur Planung großangelegter Biolandschaften in Industriegebieten. Die Farm bildet eine Symbiose aus Energie (Licht), Materie (Algen) und Information (Statistiken, Tweets und Bildern). Die Daten sind per QR-Code via Smartphone abrufbar.

Hortus Algenfarm QR Code

Die letzte Geschichte heißt Chiu-Chihs-Survival-Kit. Keine Algen, kein Wissenschaftlicher Bezug. Aber naja, vom Prinzip her zumindest ähnlich. Das Projekt hat keinen eigenen Artikel verdient, deshalb landet es hier. Die Künstlerin Chiu Chih machte sich Gedanken über den Wandel der Welt, Gesellschaft und Kultur. Heraus kam ein Rucksack mit Pflanze als Filter und Sauerstofflieferant.

Chiu-Chihs-Survival-Kit

via dvice.com | designboom.com

Johannes
Ein Beitrag von Johannes

Johannes Eich (28) Art Director und Publizist. Steht auf Hotdogs und Altbau. Internetsüchtig im fortgeschrittenen Stadium. Wischt sich mit Hipstern den Arsch ab. Ist selbst einer.

Weitere Beiträge von Johannes lesen
Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nie veröffentlicht oder geteilt.