Published on // By Pierre

Analoger Digitalismus

Design/Art

Das Internet gehört inzwischen zu unserem Alltag, mit all seinen Vor- und Nachteilen. Es gibt die Gegner, es gibt die Befürworter und es gibt die Künstler, die das alles mit etwas mehr Distanz betrachten.

Analoger Digitalismus macht das Internet greifbar, überträgt die Scheinwelt in unsere Realität. Heute stelle ich dir drei Künstler vor, die in unsere selbstkreierte Kunstrichtung passen.

Broken Things von Beomyoung

Wenn Bilder im Internet nicht richtig geladen werden können, so erscheint stattdessen ein Broken-Image-Icon. Der Grafikdesigner Beomyoung hat genau dieses Symbol aufgegriffen und in seine Installation Broken Things integriert. Das Abbild eines nicht vorhanden Bildes.

Broken Things von Beomyoung

France Bizots Pencil-Drawings

Die französische Künstlerin France Bizots zeichnet bekannte Games und Filmstars aus YouTube und der Google-Suche ab. Dabei übernimmt Sie alle Inhalte, die auf dem Bildschirm zu sehen sind. Der analoge Screenshot inklusive Mauszeiger.

Pencil-Drawings von France Bizots

Benjameme von Lauren Kaelin

Lauren Kaelin malt bekannte Internet-Memes in Öl und veröffentlicht sie auf ihrem tumblr Benjameme. Hier zum Beispiel Grumpy Cat, die durch ihren mürrischen Gesichtsausdruck weltweite Bekanntheit erlangte.

Grumpy Cat von Lauren Kaelin

Ich finde es ein spannendes Thema, wenn das Internet abstrahiert wird, in welcher Form auch immer. Neue Blickwinkel können nie schaden und helfen uns dabei diesen riesigen Kommunikationsapparat besser zu verstehen.

Pierre
Ein Beitrag von Pierre

Digital Native und Querdenker. Großgezogen von Sega Megadrive und David Hasselhoff sind seine Texte eine Mélange aus Halbwahrheiten und Inspiration für dein kreatives Dasein.

Weitere Beiträge von Pierre lesen
Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nie veröffentlicht oder geteilt.

Analoger Digitalismus