Published on // By Robert

Atlantic Rim

Review Film

oder:
Projekt Armada: Von M-Bots und nassen Spalten

Euch war Pacific Rim zu langweilig? Die Effekte empfandet Ihr als billig und die Story als noch schlimmer als das Nachmittagsprogramm auf RTL? Nun, in diesem Fall haben wir von Schoenhaesslich etwas für unsere Zelluloid-Gourmets. A T L A N T I C R I M. Die Qualitätsoffensive DER Mockbus…Verzeihung Blockbusterschmiede The Asylum zaubert uns wieder einen absoluten Hingucker auf die Bildschirme. Und mit Hinguckern kennen sich die Jungs aus. Auch solch Kinematikgeschosse wie 2-Headed Shark Attack, Nazis at the Center of the Earth oder auch American Warships gehen auf das Konto unserer potentiellen Oscar-Anwärter. Mit FREUDEN haben wir dieses Juwel konsumiert und berichten zartkichernd und mit Gänsehaut von diesem Meisterwerk.

Story

Ein normaler Tag in Asylum-Amerika. Gerade eben verschwindet noch irgendeine CGI-Bohrinsel, auf unerklärliche Weise im Meer, da befinden wir uns auch schon im Nachbau einer Attrappe einer Nachbildung einer Kopie einer Kommandozentrale. Der triefäugige Admiral Schlagmichtot kackt jeden um sich herum an und bezweifelt erstmal, dass es Monstren, etc. gibt. Das Monster taucht auf, CGI`ed sich durchs Wasser, da wird das Armadaprogramm gestartet, M-Bots aktiviert, Leute rennen, fallen, tun so als ob Sie tot wären, schießen mit Platzpatronen und dazwischen gibt`s mehr Establisher-Shots als in jeder CSI-Episode und lustige SM-Anzüge mit Cerebral-Stirnreifen.

Review

Wie jetzt? Review? Hat Euch die Story nicht gereicht?
Spaß beiseite. Reviews zu Filmen von The Asylum enden ja meist mit einem Satz wie: “Nur mit Freunden und ganz viel Bier zu ertragen.” Wie sonst soll man denn auch über das Overacting, die nichtvorhandenen Drehbücher und die 90`s-State-of-the-Art-Computereffekte hinwegsehen. Natürlich ist es auch diesmal so. Wie bei allen Produktionen setzt hier die deutsche Synchro erst dem ganzen die Krone auf. Machosprüche, Zeitlupen im Überfluss und ein Schnitt bei dem selbst das ungeübte Auge mal mit den Augen rollt.

Atlantic Rim ist aber bei weitem mehr als nur ein müder Abklatsch von Pacific Rim … es ist ein TOTMÜDER Abklatsch. Aber was macht man heute nicht alles in der Filmbranche. Hauptsache weg von der Straße.

Fazit

Atlantic Rim ist Schrott! Aber niemand erwartet etwas anderes von dieser Firma. Blöd bei diesem Film ist nun einfach, dass man den ganzen Stumpfsinn schon zig mal gesehen hat und sich in den Knapp 85 Minuten einfach keine “WHAT THE FUCK..?” Atmosphäre einstellen möchte. Kaufen sollten man sich diesen Film nicht und auch bei den zwei Euro Leihgebühr würde ich nochmal ganz stark grübeln.

Aber wer einen Kasten Bier da hat, ein paar Freunde und auch schon mit Transmorphers leben konnte – der darf sich gerne herantrauen.

In diesem Sinne,
schlechtesadobeaftereffectierendes Cheerio und viel Spaß beim Eurem nächsten Film.

Euer Robert

Robert
Ein Beitrag von Robert

Journalistik-Student mit Cinemacke. Erfolgloser Poet, teilbegabter Schreiberling, amateurhafter Filmemacher, schlechter Financièr, glücklich deprimierter Single, phlegmatischer Wirbelwind und fauler Wannabe-Streber.

Weitere Beiträge von Robert lesen
Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nie veröffentlicht oder geteilt.