Published on // By Pierre

Die Geisterstadt Nichitsu

Fotografie

Eine komplett verlassene Stadt – spannend und unheimlich zugleich. Die beeindruckenden Aufnahmen stammen von Riccardo Parenti und zeigen dir die seltsame Atmosphäre des menschenleeren Nichitsu in Japan.

Würdest du dich alleine trauen die Stadt zu durchkämmen? Aufgeräumte, komplett eingerichtete Zimmer, ein fluchtartig verlassenes Krankenhaus, ein düsteres Hotel. Nichitsu wurde für die lokalen Arbeiter gebaut, die in der nahe gelegenen Miene seit 1600 zuerst nach Gold, später nach Eisen und Zink gruben.

Die Nichitsu Corporation kaufte die Mienen 1937 und begann damit die Stadt für die Angestellten zu bauen. Als die Miene in den 70ern nicht mehr lukrativ war, verließen viele der Arbeiter den Ort. Heute ist Nichitsu vollkommen unbewohnt und die perfekte Location für einen Horrorfilm.

Der italienische Fotograf und Artdirektor Riccardo Parenti lebt und arbeitet in Tokyo. Auf seinem Auslug nach Nichitsu machte er diese einzigartigen Bilder und fängt damit die ungewohnte Atmosphäre optimal ein.

Pierre
Ein Beitrag von Pierre

Digital Native und Querdenker. Großgezogen von Sega Megadrive und David Hasselhoff sind seine Texte eine Mélange aus Halbwahrheiten und Inspiration für dein kreatives Dasein.

Weitere Beiträge von Pierre lesen
Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nie veröffentlicht oder geteilt.