Published on // By Johannes

Lights in Chicago

Fotografie

Der Name Chicago leitet sich aus dem Wort Checagou ab, mit dem die Potawatomi-Indianer das Marschland beschrieben, wo später die Stadt gegründet wurde. Im Volksmund jedoch, wird die Stadt nur The Windy City genannt. Und seien wir ehrlich. In so gut wie jedem US-Film oder jeder Serie, spielt die Metropole im verschneiten oder regnerischen Winter.

Die in Chicago lebende Fotografin Satoki Nagata lichtete eine Reihe von Passanten in ihrer Heimatstadt ab. In ihrer unglaublichen Fotoserie Lights in Chicago, arbeitet sie geisterhafte Silhouetten heraus, die warm und magisch aus dem kalten Szenario herausstechen.

Die fotografierte Person wird hierbei von hinten beleuchtet, während Satoki mit einer langen Belichtungszeit mitschwenkt und enfternt einen kabellosen Blitz zündet. Das Ergebnis ist unglaublich beeindruckend, handwerklich perfekt. Sincity-Feeling.

Streets of Chicago

Johannes
Ein Beitrag von Johannes

Johannes Eich (27) Art Director und Publizist. Steht auf Gin und Altbau. Internetsüchtig im fortgeschrittenen Stadium. Wischt sich mit Hipstern den Arsch ab. Ist selbst einer.

Weitere Beiträge von Johannes lesen
Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nie veröffentlicht oder geteilt.

Streets of Chicago