Published on // By Johannes

Do-it-Yourself Pringles Partydosen für Silvester + Gewinnspiel

DIY Anzeige

You don´t just eat them, you celebrate with ´em

Silvester kommt in großen Schritten auf uns zu, und wir bereiten uns vor – ein Dutzend Dosen kommen für die Silvesternacht in den Vorratsschrank. Und natürlich werden zwei, drei Dosen vorab geöffnet und geleert. Und wie du weißt, isst man PRINGLES nicht nur, man feiert mit ihnen. Oder schlichtweg – man feiert PRINGLES. Wir haben geile Sachen im Internet gefunden, wie zum Beispiel den Chipsdosen-Musik-Verstärker für nen lauten Abend, die Böller-Dosen passend zum Feuerwerk oder ein Kaleidoskop. Nice. Es gibt natürlich noch viel mehr. Wir haben Party-Dosen für Mikado, Wunderkerzen oder Pasta daraus gebastelt.

Hier unser Kurz-Tutorial, du benötigst:

  • Buntes Papier, wir haben Packpapier genommen
  • Klebstoff, am besten Holzleim
  • leere PRINGLES-Dosen
  • Optional Japano-Tape
  • Cutter oder Schere
  • Schneidematte

Schneide grob ein großes Stück Papier heraus, das groß genug ist um einmal um die Dose gewickelt zu werden. Mit der Schneidematte und dem Cutter schneidest du die Kanten gerade. Hier entweder mit dem Lineal abmessen, oder einfach ein gutes Augenmaß haben. Danach kommt eine feine Linie oder tröpfchenweise der Holzleim auf die Dose. Mit dem Finger leicht verschmieren, keine Angst, der weiße Leim wird transparent.

Dann die Dose fest mit dem Papier umwickeln und mit Holzleim verkleben. Wer etwas schlampig arbeitet, kann das Ganze nach Lust und Laune noch mit Stickern oder Japano-Tape verschönern. Wir sind da etwas grobmotorisch. Und dann ist man auch schon fertig! Silvester kann kommen.

Zu gewinnen gab es: Fünf pop-tastische Sorten inkl. Party-Speaker! Das Gewinnspiel ist inzwwischen beendet.

Gewinne PRINGLES

In Kooperation mit PRINGLES

Hinweis
Johannes
Ein Beitrag von Johannes

Johannes Eich (28) Art Director und Publizist. Steht auf Hotdogs und Altbau. Internetsüchtig im fortgeschrittenen Stadium. Wischt sich mit Hipstern den Arsch ab. Ist selbst einer.

Weitere Beiträge von Johannes lesen