Published on // By Pierre

*Sponsored Video* Aus Liebe zur Gurke

Anzeige

Heute widmen wir uns der Gewürzgurke. Zur Brotzeit ein gern gesehener Gast, lange haltbar und im besten Fall frisch und knackig.

Von feurig-scharf bis hin zu mild-süß – für jeden Geschmack gibt es eine Sorte und Kühne sorgt seit Jahrzehnten dafür, dass die kleinen grünen Kukumber ihren Weg ins Glas finden. Das passiert natürlich unter kontrollierten Bedingungen.

Mitte April wird die Gurkensaat auf das Feld gebracht. Nach 50-55 Tagen wird aus einem kleinem Saatkorn eine Pflanze, die mehrfach geerntet werden kann. Mit einem sogenannten Gurkenflieger fährt der Bauer über das Feld und seine Helfer ernten alles, was größer ist als ihr kleiner Finger.

In der Fabrik angekommen, werden die Gurken erst einmal gewaschen und nach Größe sortiert. Handverlesen wandern die Gurken ins Glas und werden mit einem Aufguss aus Essig, Zucker, Salz und Wasser umhüllt.

Aus Liebe zur Gurke

Die Gewürze und der sogenannte Essigsud geben den Gurken ihren speziellen Geschmack. Das Rezept dafür ist streng geheim und wird seit Generationen weiterentwickelt. Ohne Konservierungsstoffe werden die Gläser durch langsames erhitzen mit Vakuum verschlossen und haltbar gemacht.

Kurze Strecken zu den Landwirten und hohe Qualitätsstandards sorgen dafür, dass jedes Gurkenglas nachvollziehbar und du ohne schlechtes Gewissen den nächsten Deckel knacken lassen kannst. Weitere würzige Infos findest du auf der Kühne-Website.

In Kooperation mit Kühne

Hinweis
Pierre
Ein Beitrag von Pierre

Digital Native und Querdenker. Großgezogen von Sega Megadrive und David Hasselhoff sind seine Texte eine Mélange aus Halbwahrheiten und Inspiration für dein kreatives Dasein.

Weitere Beiträge von Pierre lesen