Published on // By Pierre

*Sponsored Video* Zusammen ist es Klimaschutz

Anzeige

Lass in der Küche nicht immer so lang das Licht brennen. Lass beim Zähneputzen nicht die ganze Zeit das Wasser laufen. Kippe das Fenster doch nicht, wenn wir den ganzen Tag heizen. Ja, es nervt. Verbote nerven immer, weil es viel einfacher ist dagegen zu verstoßen. Aber oft sind es auch einfach nur falsche Gewohnheiten, die unser Klima beeinflussen.

Liebe im Wohnzimmer, macht mit Licht natürlich viel mehr Spaß, weil dann auch die Nachbarn etwas davon haben. Man kann aber oft mit kleinen Änderungen im Alltag beim Umgang mit Energie, Großes bewirken. Zum Beispiel, dass bei nur 5% weniger Energie-Verbrauch der deutschen Haushalte, ein Kohlekraftwerk in Deutschland weniger gebraucht würde. Das sind zusammen sieben Terawattstunden.

Aber du würdest damit nicht nur der Umwelt etwas Gutes tun, sondern auch deinem Geldbeutel, denn schließlich ist jede Energie, die du nicht verbrauchst auch Geld, dass du nicht ausgibst. Du kannst dir jetzt aussuchen, was dich mehr antreibt, deine Kosten oder unsere Klimabilanz. Am Ende machst du das Richtige, wenn du bewusster damit umgehst.

Das Ziel ist es für uns, dass Deutschland bis zum Jahr 2020 die Treibhausgas-Emissionen um mindestens 40 Prozent im Vergleich zu 1990 reduzieren kann. Keine einfache Aufgabe, aber machbar. Auf der Seite www.zusammen-ist-es-klimaschutz.de und unter dem Hashtag #ziek findest du weitere Informationen und Tipps, wie du Energie sparen kannst.

Zusammen ist es Klimaschutz

In Kooperation mit dem Bundesumweltministerium

Hinweis
Pierre
Ein Beitrag von Pierre

Digital Native und Querdenker. Großgezogen von Sega Megadrive und David Hasselhoff sind seine Texte eine Mélange aus Halbwahrheiten und Inspiration für dein kreatives Dasein.

Weitere Beiträge von Pierre lesen