Published on // By Johannes

Station Finnland

Lifestyle

Dieser Artikel ist längst überfällig. Aber wie sagt man? Besser spät als nie. Am Samstag den 30. August waren wir zu Gast auf der Station Finnland in Frankfurt am Westhafenpier.

Finnland, das bedeutet: hoher Bildungsstandard, gut funktionierende Gesellschaft mit lösungsorientierter Denkweise. Klingt, als ob wir uns dringend einige Scheiben davon abschneiden sollten. Die Produkte auf der Messe und mit ihnen den Designern und Künstlern dahinter, haben dies bestens repräsentiert. Gut durchdachte Konzepte, nachhaltig gefertigt und dazu heimatverbunden gestaltet.

Aufgebaut war die Messe war in mehreren Stationen. Ein kleiner Stand beim Museums-Uferfest, eine Hot-Cube-Sauna (die wir nicht gefunden haben) und am am Westhafenpier der Hauptsitz auf zwei Etagen. Im Erdgeschoss gab es kohlenhydratarmes, leckeres, finnisches Essen und abgefahrene, björk-esque Musik. Ein Stockwerk höher war der Popup-Store aufgebaut. Nebenan und mittendrin konnte man Face-to-Face mit den Designern reden. Gutes Konzept. Das einzige Manko, wer eine Stijl oder Blickfang erwartet, wurde hier – was die reine Größe angeht – enttäuscht. Die Station Finnland, war winzig klein, aber … Größe ist ja bekanntlich nicht alles.

Besonders gut haben uns die Papiertütenhalter und Taschen von Everday Design, die 70er-Jahre Stühle von Pro Feel Design und die Geschenkverpackungen von Pomarbo.

An dieser Stelle noch liebe Grüße an Jasmin von Elbmadame.de die uns den Tag über begleitet und bestens unterhalten hat. Wir kommen mal auf einen Kaffee nach Hamburg vorbei!

Station Finnland

auf Facebook

In Kooperation mit Station Finnland

Johannes
Ein Beitrag von Johannes

Johannes Eich (27) Art Director und Publizist. Steht auf Gin und Altbau. Internetsüchtig im fortgeschrittenen Stadium. Wischt sich mit Hipstern den Arsch ab. Ist selbst einer.

Weitere Beiträge von Johannes lesen
Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nie veröffentlicht oder geteilt.

Pomarbo