Published on // By Johannes

CityLeaks-Kongress

CityLeaksKöln Lifestyle

Urban Art Festival

Samstag, Köln Mülheim. Wir waren wieder als „Human Cities Art Reporter“ für AkzoNobel Decorative Paints unterwegs. In einer alten Lagerhalle auf dem Gelände des Carlswerk fand jetzt das CityLeaks Urban Art Festival seinen Anfang. Für die nächsten 20 Tage verwandelt es die Domstadt am Rhein in ein Mekka für Fans Urbaner Kunst. Deshalb haben wir uns wieder für Hauptsponsor AkzoNobel Decorative Paints rumgetrieben und den 1. CityLeaks-Kongress besucht – denn in diesem Jahr wird bei CityLeaks nicht nur Kunst gelebt, sondern auch mit Experten und Beteiligten thematisiert. Moderator Tim Bindel führte durch das kurzweilige Start-Programm aus Vortrag und Podiumsdiskussion, während im hinteren Teil der alten Lagerhalle schon die ersten Künstler ihre Installationen aufbauten. Aber nicht nur hier beginnt die Kunst in Köln ihren Platz zu erobern. Auch in der Stadt arbeiten internationale Künstler wie HENSE mit abgefahrenen Farben an der Entstehung von riesigen Murals und anderer Street Art, die als Teil von CityLeaks entsteht.

CityLeaks Kongress

Als erstes servierte uns Joscha Metzger vom Institut für Geographie der Uni Hamburg einen Vortrag über die moderne Stadtentwicklung der Hansestadt. Am lebhaften Beispiel Gängeviertel beschrieb er die Herausforderungen für die Stadt der Zukunft, darunter Gentrifizierung, Reurbanisierung und die Integration von neuem Wohnraum in vorhandene Strukturen. Sich ändernde Lebensumstände wie flexiblere Arbeitszeiten lassen gerade die Mietwohnung wieder auf der Beliebtheitsskala steigen – das „Haus am Stadtrand“ wird für Joscha Metzger bald ein Auslaufmodell.

Aufgefasst wurde dieses Thema bei der Podiumsdiskussion zwischen Almut Skriver (Architektin/Helios-Initiative), Jochen Ott (Landtagsmitglied für die SPD), Michaela Kretschmann (CARLsGARTEN), Marco Sicconi (General Manager AkzoNobel Decorative Paints Deutschland) und Stefan Frey (Vorstand der Frey AG). Die Diskutanten tauschten Argumente über das moderne Stadtleben, die politische Verantwortung beim Ausbau von Eigenheimen, unternehmerische Ansätze und nicht zuletzt die Bedeutung von Farbe im modernen Lebensraum – dargestellt von Marco Sicconi – aus. Mit der Human Cities-Initiative für menschlichere und lebhaftere Städte will AkzoNobel unter anderem urbane Räume bunter machen. Als Paradebeispiel für Urban Gardening zählt der CARLsGARTEN des Schauspiels Köln unter Leitung von Michaela Kretschmann. Hier entstand auf einer ehemaligen Brachfläche vergangener Industrie ein urbaner Garten zwischen Lagerhallen und Bürokomplexen, der inzwischen auch von vielen Kölnern als Freizeitort angenommen wird.

Der Kongress war total spannend, wir sind gespannt auf das Festival. Vom 12. – 13. September sind wir vor Ort, mehr dazu erfährst du hier. Wir freuen uns auf ein buntes Köln.

CityLeaks Kongress

cityleaks-festival.de | Fotos: Ben Hammer

In Kooperation mit Cityleaks Festival

Johannes
Ein Beitrag von Johannes

Johannes Eich (27) Art Director und Publizist. Steht auf Gin und Altbau. Internetsüchtig im fortgeschrittenen Stadium. Wischt sich mit Hipstern den Arsch ab. Ist selbst einer.

Weitere Beiträge von Johannes lesen
Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nie veröffentlicht oder geteilt.

CityLeaks Kongress