Published on // By Pierre

Die Geburt einer Legende – In den Produktionshallen von Rolls-Royce

Automotive Lifestyle

Vorbei an roten Backstein-Häusern und wilden Fasanen, hinter einem grünen Hügel und umgeben von über 5000 Bäumen befinden sich die Produktionshallen einer lebenden Legende: Rolls-Royce.

Die Tore von Goodwood

Nicht nur ganz Goodwood, sondern ein riesiges Stück England gehören Lord March, der es Rolls-Royce gestattet dort Fahrzeuge der Spitzenklasse zu fertigen. Nur der Eingriff in die Natur sollte nicht zu groß sein. Und so kommt es, dass die Produktionshallen nicht nur sehr sauber, sondern auch die Dächer der Hallen stark begrünt sind.

Durch die Tore von Rolls-Royce

Schon vor den Toren von Rolls-Royce merkt man, dass die Uhren hier etwas anders ticken und als uns Guide James die Geschichte der Traditionsmarke erzählt, schweift er immer wieder mit einem Glitzern in den Augen in die skurrilsten Storys ab.

Die Geschichte von Rolls-Royce

In den Produktionshallen angekommen, erzählst er uns Detail um Detail. Das Aufbringen der Lackierung, die Innen wie Außen geschieht und das Auto 100% wasserfest macht. Die Auswahl der Farbe, bei der Kunden äußerst kreativ sind und in der Produktion unglaublich viel Wert darauf gelegt wird, die Farbechtheit einzuhalten. Regenbogen Royce oder Neon Karosse – es gibt so gut wie nichts, dass es nicht gibt.

Feinste Handarbeit mit besten Materialien

Aber Rolls-Royce legt nicht nur äußert viel Wert darauf individuellen Kundenwünschen gerecht zu werden, sondern stellt sich gerne auch selbst neue Herausforderungen. In Armaturenbretter eingearbeitete Diamanten und mit Tigern bestickte Kopfstützen gehören hier genauso so zum Alltag, wie ein Sternenhimmel aus 1.340 Glasfaser-Elementen, die den Limousinen eine unglaubliche Romantik verleiht.

Rolls-Royce Holzmanufaktur

Material spielt bei der Produktion der edlen Fahrzeuge eine extrem wichtige Rolle. Das beginnt bei dem 100% synthetischen Motoröl, dass nie gewechselt werden muss, führt sich fort in künstlerischen Holzarbeiten für das Interieur der Wägen und findet seine Vollendung in aufwendigen Lederstickereien.

Driving like a boss

An das Links-Fahrgebot gewöhnt, folgt eine Fahrt im Convoy durch die englische Landschaft. Enge Straßen und die Geschwindigkeitsbegrenzung ließen nur wenig Spielraum die 650 PS des Rolls-Royce Wraith und Rolls-Royce Ghost auszutesten, aber das ist ja auch nicht der Zweck einer so edlen Karosse. Hier heißt es sanft über die Straße gleiten und den absoluten Komfort genießen.

Rolls-Royce Probefahrt

Und plötzlich ist es soweit: Die anderen sind schon vor uns weitergefahren und wir driften mit Heckantrieb und Kickdown direkt vom Schotterweg zurück auf die Landstraße um in 5 Sekunden von 0 auf 100 den Anschluss zur Gruppe in Windeseile zurückzuerkämpfen – ein satter Sound und Gänsehaut inklusive.

Ein Erlebnis, dass wir nicht so schnell vergessen werden. Morgen heißt es dann wieder U-Bahn fahren.

Zu Besuch bei Rolls-Royce

In Kooperation mit Rolls-Royce

Pierre
Ein Beitrag von Pierre

Digital Native und Querdenker. Großgezogen von Sega Megadrive und David Hasselhoff sind seine Texte eine Mélange aus Halbwahrheiten und Inspiration für dein kreatives Dasein.

Weitere Beiträge von Pierre lesen
Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nie veröffentlicht oder geteilt.

In den Produktionshallen von Rolls Royce