Published on // By Johannes

Girlanden und das Rossinyol Projekt

OFFF Reisen

OFFF Design-Messe in Barcelona

Bei unseren Städtereisen gibt es immer wieder kleine, magische Momente. Im Rahmen der Designmesse OFFF konnten wir ein paar Stunden in der Nähe von Barceloneta verbringen. In einer Seitengasse gerieten wir in ein wunderschön girlandenverziertes Viertel. Der warme Wind pfiff durch die Straßen und bewegten die kleinen Fähnchen wellenförmig am Himmel. Farbspektakel pur. Sicher nicht für jeden so interessant, aber für Augenmenschen eine tolle Sache.

Rossinyol

Auf den Bannern über den Girlanden prankten die Lettern S.C.H. Rossinyol. Ein Projekt das auf die 1970er-Jahre in Israel zurückgeht und sich um ein internationales Hilfsprogramm handelt. Hier wird studierenden in schwierigen Umständen geholfen. Katalonien ist ein Schlüsselgebiet, wenn es um die Aufnahme von Ausländern geht. Im vergangenen Jahr machten die Einwanderer 15,68% der Gesamtbevölkerung aus – 16,74% davon waren Kinder im Alter zwischen 0 und 14 Jahren. Dies führte zu Ungleichheit und sozialer Ausgrenzung. Das Rossinyol-Projekt bietet dem Problem die Stirn und setzt an den Richtigen Stellen an. Abgesehen von Girona, wird das Projekt derzeit von verschiedenen Schulen, Organisationen und Universitäten in Barcelona und Navarra, einer Region im Norden Spaniens angewandt.

Rossinyol

Von den Hintergründen um die bunten Fahnen wussten wir zu diesem Moment natürlich nichts, aber man kann ja schließlich alles googeln. Damit du dir das Windspiel besser vorstellen kannst, haben wir die Szene für dich auf Video festgehalten. Fehlt nur noch der Geruch von Tapas in der Nase und dem Gefühl von Sonne auf deiner Haut.

Johannes
Ein Beitrag von Johannes

Johannes Eich (28) Art Director und Publizist. Steht auf Hotdogs und Altbau. Internetsüchtig im fortgeschrittenen Stadium. Wischt sich mit Hipstern den Arsch ab. Ist selbst einer.

Weitere Beiträge von Johannes lesen
Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nie veröffentlicht oder geteilt.