Published on // By Johannes

Kleines Papier mit grosser Macht

Anzeige

Hast du dir jemals Gedanken über deine Geburtsurkunde gemacht? Ein Dokument von Vielen oder? Aber bist du dir dessen im klaren, dass du ohne Geburtsurkunde – abgesehen von der Tatsache, dass du keine Ahnung hättest, wann du geboren wurdest – auch keinen Personalausweis oder Reisepass hättest. Und ohne Perso, wiederrum keinen Führerschein oder Versicherungskärtchen hättest? Und so zieht sich der Rattenschwanz. Keine Urkunde, keine Identität. Mehr als die Hälfte aller Kinder, die in Südasien oder in Subsahara-Afrika geboren werden, existieren in den Augen ihrer Staaten nicht. Kein Geburtstag, keine Zukunft – klingt hart und weit hergeholt. Im Endeffekt aber die Realität. Gründe hierfür gibt es viele, wie oft mangelt es doch meistens schlichtweg am Geld.

Mein Geburtstag ist in wenigen Wochen, am letzten Tag im Mai. Grund genug um über diese Thematik einmal nachzudenken. Einen netten Anstoß gab uns hierfür die Einrichtung World Vision. Es geht darum, eine Patenschaft für ein bedürftiges Kind zu übernehmen, das am selben Tag Geburtstag hat wie man selbst. Einen Termin, den man so leicht nicht vergessen sollte.

Geburtsurkunde

World Vision hilft dabei, das eine Grundlage zur Selbsthilfe geschaffen wird. Wichtige Personenw wie Hebammen, Dorfärzte oder Jugendpfleger werden darin geschult, die Familien bei der Registrierung zu unterstützen. Falls du mehr zum Thema wissen möchtest, oder selbst ein Geburtstags-Pate werden willst, dann komm ins erste wirklich soziale Netzwerk: mein-patenportal.de und mach die Welt ein wenig besser.

In Kooperation mit World Vision

Hinweis
Johannes
Ein Beitrag von Johannes

Johannes Eich (27) Art Director und Publizist. Steht auf Gin und Altbau. Internetsüchtig im fortgeschrittenen Stadium. Wischt sich mit Hipstern den Arsch ab. Ist selbst einer.

Weitere Beiträge von Johannes lesen
World Vision Patenschaft