Published on // By Pierre

Round not Square

Design/Art

Die Neuerfindung der Buchrolle – so lautet der Slogan des Berliner Startups, dass tatsächlich ein Printmedium kreiert hat, das es so in der heutigen Zeit nicht gibt. Rund nicht eckig, eine Rolle und kein gebundenes Werk.

Ausgedacht haben sich dieses fast grenzenlose Format Antonia Stolz und Ioan Brumer. Die Weiterentwicklung der traditionellen Schriftrolle bedeutet Umdenken und das macht sie so interessant. Es gibt keine Seitenzahl, man muss nicht blättern und Bilder können horizontal nahezu endlos lang sein. Vor allem für Storytelling und Panorama-Aufnahmen ist die Buchrolle geradezu prädestiniert.

An ersten Projekten, wie Street Colors, Catching the Eye von Larry Yust, der langgezogene Aufnahmen von Häuserfassaden präsentiert oder dem Kinderbuch Wilma und Wolf von Luisa Stenzel, das auf spielerische Art und Weise ihre Geschichte illustriert, merkt man, welche Möglichkeiten sich dank Round not Square auftun.

Die Neuerfindung der Buchrolle

Wir finden das Thema sehr spannend und haben den beiden Kreativen einige Fragen gestellt:

Buchrolle – eine Schnapsidee? Wie kam euch der Einfall für diese außergewöhnliche Buchform?

Ja, total die Schnapsidee: Als wir vor zwei Jahren angefingen mit Leuten darüber zu reden haben uns alle gesagt, dass es völlig verrückt ist in diese so analoge Richtung zu denken. Wir lieben beide Bücher – das schon. Aber wir haben nach einem Format gesucht das konkurrenzlos bleibt, sowohl gegen die klassischen Medien (Buch, Magazine) als auch gegen die immer stärkeren digitalen Medien.

Natürlich haben wir uns da auch von der klassischen japanischen und chinesischen Rollenbuchkunst inspirieren lassen. Richtig viel Zuspruch haben wir Anfang dieses Jahres von den Künstlern und Lesern bekommen mit denen wir die ersten Buchkonzepte durchgesprochen haben: ihr Feedback zum Format hat uns darin bestätigt, dass wir etwas haben was ganz anders ist, sowohl in den Möglichkeiten Sachen darzustellen und Geschichten zu erzählen als auch in der Art und Weise für den Betrachter, die Bücher zu lesen.

Woher kommt ihr und was macht ihr beruflich? Seid ihr aus der Branche oder Quereinsteiger?

Wir sind Quereinsteiger. Wir kommen beide vom Studium her aus der Ecke Politik- und Sozialwissenschaften und haben davor in München in einer Strategieberatung gearbeitet. Das war uns dann aber irgendwie zu wenig und wir wollten was Kreativeres und Selbstbestimmteres machen.

So haben wir unsere Koffer gepackt und sind nach Berlin gezogen und haben jetzt im Frühjahr unseren Verlag gegründet. Ioan ist Franzose, Antonia Deutsche. Ioan kümmert sich um die Produktion, die Zahlen und das Design; Antonia um die Autoren und den Außenauftritt.

Verarbeitung und Herstellung der Buchrolle

Infinity Scroll: Was ist möglich mit eurer Druckart in Sachen Format, Farbigkeit, Auflage und Veredelung?

In Sachen Format haben wir keine Grenzen. Wir könnten auch ein einziges 50m langes Bild ohne Unterbrechungen drucken – der Künstler dazu fehlt uns noch. Wir arbeiten mit 9-Farben Drucksystemen die ursprünglich aus dem Fine-Art Bereich kommen. Damit die Drucker auch die Längen schaffen, die wir wollen, haben wir selber an den Treibern geschraubt. Zur Zeit verstehen wir uns als Manufaktur, die keine Auflagen über 2500 Stück macht. Wir designen, verlegen und drucken selber und alle Bücher werden von einem Buchbindermeister handgebunden.

Der erste Kickstarter ist gut angelaufen. Für was werdet ihr das Budget investieren und sind schon erste Projekte in Aussicht?

Wir werden aus dem Budget die Druckmaschinen fertig finanzieren und unsere erste Großbestellung Papier tätigen. Das besondere Papier wird für uns gesondert gefertigt und geschnitten. Als nächstes werden wir verstärkt am Aufbau eines eigenen (offline) Shops arbeiten – wir denken unter anderem in Richtung einer mobilen Galerie. Und dann natürlich noch mehr Bücher verlegen, im Moment haben wir ja schon fünf ganz verschiedene Rollenbücher im Programm. Als nächstes wollen wir sehr gerne eine Graphic Novel machen.

Vielen Dank euch beiden für das interessante Interview!

Wilma und Wolf

Auf Kickstarter wurde das Ziel zur Finanzierung der Druckmaschinen schon erreicht. Du hast aber immer noch die Möglichkeiten die beiden Gründer zu unterstützen und dir eine der begehrten Buchrollen zu sichern.

Pierre
Ein Beitrag von Pierre

Digital Native und Querdenker. Großgezogen von Sega Megadrive und David Hasselhoff sind seine Texte eine Mélange aus Halbwahrheiten und Inspiration für dein kreatives Dasein.

Weitere Beiträge von Pierre lesen
Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nie veröffentlicht oder geteilt.