Published on // By Nicole

Sanft oder intensiv?

Anzeige

Whiskey oder Bourbon sind dir zu intensiv? Ein Problem vor dem auch schon die Gäste des Barmixers M.W. Heron im Jahr 1871 standen. Also pimpte er kurzerhand Bourbon mit Früchten sowie Gewürzen und nannte das ganze Cuffs & Buttons. Was jedoch gar nicht so leicht auszusprechen war und daraufhin eine Umbenennung zu Southern Comfort erfolgte. Die Namensänderung zeigte Wirkung – wenig später war der Likör mit Whiskey auf Weltausstellungen zu finden und in aller Munde.

Über viele Jahrzehnte eroberte der südliche Komfort die ganze Welt. Mischbar mit verschiedensten Zutaten oder auch pur auf Eis. Als begeisterte Whiskey Trinker hatten wir ehrlich gesagt Southern Comfort nie auf dem Schirm. Umso mehr haben wir uns auf das die mobile Mixery Bar in Stuttgart gefreut.

Empfangen wurden wir von stilecht gekleideten Barmixern. Alles war auf das Entstehungsjahr des Getränks abgestimmt und wir wollten nun endlich unsere Kehlen benetzen. Die Basis war Southern Comfort auf Eis. Als Zutaten standen Cocktailkirschen, Limetten.-, Orangen.-, oder Zitronenschalen zur Wahl. Zum aufgießen wurde Tonic oder Cola verwendet. Alles konnte frei nach Geschmack zusammengestellt und bewusst genossen werden.

Unsere Favoriten waren Southern Comfort mit Zitronenschale und Cola bzw. Orangenschale und Tonic. Die Begeisterung von 1871 können wir unterstützen. Sanft, würzig und vielfältig. Eine perfekte Alternative für die Whiskeysofties unter euch.

Southern Comfort

In Kooperation mit Southern Comfort

Hinweis
Nicole
Ein Beitrag von Nicole

Gastautorin mit erfurter Ostwind in den Segeln – die weibliche Unterstützung an Bord. Steht auf Bärte, Indiemusik und japanische Tattoo-Kunst.

Weitere Beiträge von Nicole lesen
sponsored-southern-comfort-1