Published on // By Johannes

Astronaut Suicides

Fotografie

Der Astronaut Michael Collins litt angeblich an einer schweren Depression, nachdem er der einzige Astronaut der Apollo 11 Mission war, der nicht den Mond betreten durfte. Während Neil Armstrong und Edwin „Buzz“ Aldrin draußen im Mondstaub spielten, musste Collins im Kommandomodul der Columbia zurückbleiben.

Wie reagieren Astronauten – Menschen die den Mut aufbringen ins All vorzudringen – wenn ihnen diese Möglichkeit, dieses Ziel genommen wird? Im Jahr 2011 schloss das Atlantis Space Shuttle seine finale Mission ab, worauf das Shuttleprogramm entgültig beendet wurde. Von diesem Event inspiriert, kollaborierte der Fotograf Neil Dacosta mit der Art-Direktorin Sara Phillips um diese Fotoserie zu schießen.

Astronaut Suicides ist eine traurige Reihe an suizidalen Motiven von Mondmännern, die nie wieder ins All stoßen werden. Sad Story Bro.

Gemalte Neonschilder von Kellie Talbot

Johannes
Ein Beitrag von Johannes

Johannes Eich (27) Art Director und Publizist. Steht auf Gin und Altbau. Internetsüchtig im fortgeschrittenen Stadium. Wischt sich mit Hipstern den Arsch ab. Ist selbst einer.

Weitere Beiträge von Johannes lesen
Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nie veröffentlicht oder geteilt.

2 Comments
  • Lorraine sagt...

    Your potsnig lays bare the truth

  • हा अगदीच महत्त्वाचा मुद्दा आहे काका. आणि तुम्ही ही दुसरी बाजूही एकदम छान मांडली आहे. खरंच ह्यावर विचार होणे गरजेचे आहे, देशाच्या आणि ह्या काम करणार्‍या दोघांच्याही भल्यासाठी!

Astronaut Suicide