Published on // By Johannes

Los Angeles – Urlaub im amerikanischen Groß­stadt­dschun­gel

CityguideLos AngelesUSA Reisen

Im vergangenen Jahr besuchten wir die Adobe MAX in Los Angeles. Grund genug, noch ein paar Tage anzuhängen und Urlaub in der Großstadt zu machen. Schließlich gibt es nicht viele Städte die so viel zu bieten haben wie die Stadt der Engel.

Ein Tipp vorweg: Wenn du über Atlanta fliegst, plane viel viel Zeit ein. Du benötigst mindestens 1 1/2 Stunden um von Terminal zu Terminal zu gelangen. Falls du das erste mal in die Staaten fliegst, wartet ja auch noch das Imigration-Center auf dich. Also kalkulier hier nicht zu knapp, sonst ist dein Anschlussflug weit, weit weg.

Downtown

Fangen wir im Herzen an. Downtown. Nicht gerade der schönste Fleck der Metropole – jedoch gibt es hier jede Menge Gassen und Streetart zu entdecken. Meterhohe Murals, und vollgesprühte Industriehallen und Parkplätze. Wer urbane Fotos machen will, ist hier am rechten Fleck. Hier bietet es sich an, an einem Photowalk durch die Höfe und Hintergassen zu teilzunehmen.

Alternatives Sunset Junction und East Hollywood

Falls du alternativ, kreativ und citynah wohnen willst bist du in Sunset Junction wunderbar aufgehoben. Das Schwulen- und Lesbenviertel ist 15 Minuten mit dem Auto von Downtown entfernt und eines der geilsten Viertel in Los Angeles. In East Hollywood gibt es mexikanische Foodtrucks, vegane Lebensmittel, Secondhand-Läden und sogar Pumpernickel im Biomarkt – für den, der es mag und möchte.

Alternatives Sunset Junction und East Hollywood

Klischee und Tourismus-Meltingpot Walk of Fame

Ja, der gute Walk of Fame. Hake die Touri-Dinger in der Stadt der Engel am besten schnell ab. Der Walk of Fame sieht im Fernsehen besser aus als in Natura und das Viertel ist deutlich versifft, ein Tourismus-Souvenir-Stand folgt dem anderen, und Parken ist hier unbezahlbar, die günstigen Parkhäuser fangen bei 20 Dollar an.

Walk of Fame

Frühstück im Diner

Die wichtigste Mahlzeit des Tages muss mindestens ein mal in einem Diner stattfinden. Die Pancakes in CiCi’s Cafe sind unfassbar lecker. Der Laden ist immer gut besucht, also plane etwas Zeit ein.

Tagesausflug nach Palm Springs

Was wir noch nicht erwähnt haben. Du brauchst ein Auto. Und nicht nur für Tagesausflüge. Du benötigst immer ein Auto. Und mit besagtem Mietwagen kommst du nicht nur prima in der Stadt zurecht, sondern eben auch mal “aus der Stadt heraus”. Wie zum Beispiel nach Palm Springs. Das kuschelige Nest liegt nur 2 Stunden außerhalb von LA.

Seilbahn Aerial Tramway

Vom Gipfel, der Blick in die Wüste

Über 10.000 Fuß hoch! Der Mount San Jacinto ist ein 3302 Meter hoher Berg auf den du durch die Palm Springs Aerial Tramway kommst. Oben angelangt weht dir ein kühler Luftzug um die Ohren. Nichts mehr mit Wüste. Hier kann es je nach Jahreszeit auch meterhohen Schnee geben. Also warm einpacken! Die Stimmung ist absolut kanadisch. Und das verrückte: Schaut man hinab ins Tal, sieht man keine grüne Landschaft, sondern einfach nur platte, harte Wüste.

Wieder am Boden, gönnst du dir am besten einen Milkshake im Rubys Diner in wunderbarer 50s-Atmosphäre. Diner as its best (die Burger sind natürlich auch der Knaller dort).

Seilbahn Aerial Tramway

Fast Food König im Animal Style

Wenn wir schon beim Thema Diner und Essen sind: Die besten Burger in der Fast-Food-Kategorie gibt es bei In-N-Out. Allein schon die vielen verspiegelten SUVs in den Drive-In-Schlangen sind ein Gütesiegel für gute Burger und hungrige Promis (oder deren Angestellte). Alles wird frisch zubereitet. Die Kartoffeln geschält und vor deinen Augen durch die Pommes-Presse gedrückt und die riesigen Steak-Fleischlappen werden durch den Fleischwolf gedreht und frisch zu Patties verarbeitet. Auf der Karte stehen 3 Burger + Pommes. Doch wer die magischen Worte wie “Animal Style” oder “Monkey Style” ausspricht, bekommt die geheimen Menüs serviert. Try it.

GTA Feelings am Venice Beach

Das Grand-Theft-Auto-Gefühl stellt sich in Los Angeles zwangsweise ein, denn LA ist die Vorlage der imaginären Stadt Los Santos. Stadtteile wie Venice Beach wurden zum Teil 1:1 in die virtuelle Welt übernommen (im Spiel ‘Vespucci Beach’). Die Shops, der Strand, die Radwege, die Freaks… genial.

Venice Beach

Griffith Observatory und Hollywood Hills

Und wenn wir schon bei GTA sind, dürfen natürlich auch hier die Sehenswürdigkeiten nicht ausgelassen werden, die wir besonders gut durch das Videospiel kennengelernt haben. Das Griffith Observatory ist so ein Beispiel. Hier lohnt es sich früh aufzustehen, oder spät Abends hin zu fahren. Wer zum Planetarium fährt, wird mit einer besonders schönen Aussicht über die Stadt der Engel belohnt.

Chinatown, Little Tokyo und Koreatown

Los Angeles hat einiges zu bieten, was das Thema Asia angeht. Hier gibt es super essen und viel zu sehen. Aber vorsicht: Chinatown ist wie 90% aller Chinatowns etwas gewöhnungsbedürftig. Es ist schmuddelig, dreckig, vermüllt, und hier dort werden Hühner geschlachtet :D Aber das macht es ja aus. Weitaus gesitteter und sauberer geht es in Little Tokyo zu. Hier unbedingt Ramen in riesigen Portionen essen und nerdige Läden besuchen!

Chinatown, Little Tokyo und Koreatown

Noch ein paar Worte

Du wirst Auto fahren, viel Auto fahren. Du wirst eine Brett von Stadt vor deinem Gesicht haben. Du wirst bunte, tolle Menschen kennenlernen. Hippie, Pornoregisseur und Träumer. LA wird dich kulinarisch verwöhnen und nimmt dich warm in den Arm wenn es dich mit Regen übergossen hat. Die Stadt wird dir ihr hässlichstes und ihr schönstes Lächeln zuwerfen und wird dir als Kopfkino niemals aus deinen Gedanken verschwinden.

East Hollywood

Johannes
Ein Beitrag von Johannes

Johannes Eich (27) Art Director und Publizist. Steht auf Gin und Altbau. Internetsüchtig im fortgeschrittenen Stadium. Wischt sich mit Hipstern den Arsch ab. Ist selbst einer.

Weitere Beiträge von Johannes lesen
Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nie veröffentlicht oder geteilt.

Blick vom Apartment