Published on // By Shawty

BACARDÍ ✕ Major Lazer – The Sound of Rum DJ Contest im Haubentaucher Berlin

Anzeige

#SOUNDOFRUMCALLIN’

Am 9. November machten wir uns abends auf den Weg Richtung Jägerhütte, eine kleine und unfassbar sympathische Location direkt am Haubentaucher (wer im Sommer meine Instagram-Stories aufmerksam verfolgt weiß, dass ich mich gerne dort aufhalte, die Jägerhütte war mir jedoch bis dato ziemlich unbekannt). Ehrlicherweise muss ich gestehen, dass wir zunächst 15 Minuten ziemlich verplant über das RAW-Gelände liefen und keine Ahnung hatten, wo wir eigentlich hinmussten. Dabei hatte ich mich sogar hochmotiviert in eine Schlange von Konzertbesucher gestellt, bis Johannes mich von Stuttgart aus per Telefon und mit viel Geduld zur richtigen Location zu lotste. #ShameOnMe.

BACARDÍ Major Lazer The Sound of Rum DJ Contest im Haubentaucher Berlin

First There Was A Beat …

Aber vielleicht sollten wir einmal kurz ausholen, damit du verstehst, was es mit dem Sound of Rum DJ Contest überhaupt auf sich hat. Mitte Oktober rief BACARDÍ zum Battle, Newcomer DJ’s aus ganz Deutschland sollten ihre selbst produzierten Tunes einreichen um damit einen der drei (!) Plätze beim Finale am 9. November in Berlin zu gewinnen. Die Songs sollten zunächst auf der Musikplattform Soundcloud hochgeladen werden und die Community konnte dort mit Likes für ihre Favoriten voten. Die Top 10 wurde dann einer Jury vorgelegt – bestehend aus BACARDÍ Brand Managerin Simone Kockelmann, BACARDÍ Brand Ambassador Dennis Wolf und der Berliner DJane Sofia Kourtesis – die ihre Top 3 auswählten. Und die durften nicht nur nach Berlin, sie hatten die Möglichkeit live ihr Mini-Soundsystem vorstellen und vielleicht ein bisschen die Jägerhütte abreißen. Zumindest so sehr, dass der Pate Jillionaire in der Karibik hellhörig geworden sein durfte.

BACARDÍ Major Lazer The Sound of Rum DJ Contest im Haubentaucher Berlin

Then There Was The Rum

Gäbe es zu “Sound of Rum” eine Defintion in der Wikipedia, würde dort sicherlich stehen: Das Leben genießen, Menschen zusammenbringen, die Grenzen von Musik-Genres verschmelzen und mit guten Freunden zu guter Musik feiern.

Anfang 2017 schloß sich BACARDÍ mit Major Lazer zusammen und entwickelte ein Kreativ-Projekt, dass den Sound der Karibik (Dancehall, Hip-Hop & Electro) kombiniert. Aber da dieses Lebensgefühl von Major Lazer (bzw. in dem Fall konkret von Jillionaire) auch einen eigenen Geschmack benötigt, lag wa auf jeden Fall nicht fern gemeinsam mit Ihm eine Limited Edition zu droppen. Die Mischung ist so besonders, wie der Sound von Major Lazer selbst. Leichter Rum trifft auf schweren Dunklen, die feinen Aromen von tropischen Früchten auf den eleganten Geschmack aus Zedernholz, Mandeln & Vanille. So, wie man sich den Flair der Karibik halt in seinem Cocktailglas vorstellt.

U gotta shake it like a …

Kaum angekommen in der Location gab es erstmal zur Einstimmung einen Trinidaddy (BACARDÍ Major Lazer Limited Edition Rum, Soda, Angostora & Lime Wedges). Was soll ich sagen, ein ziemlich starker Drink, der aber direkt das Aroma vom BACARDÍ Major Lazer klar zum Ausdruck brachte). Damit wir aber erstmal in die ganze Story des Rums eingeweiht werden konnten übernahm direkt BACARDÍ Brand Ambassador Dennis Wolf das Wort (den wir einige Wochen zuvor beim Cocktail Workshop näher kennen lernen durften). Während er also aus dem Rum lockereasy feine Drinks mit so exotischen Namen wie: Lazer Libre & Missisiipi Rum Punch (mein Favorit des Abends) mischte erkläre er uns ein wenig über Jillionaires Zusammenarbeit mit BACARDÍ und vor allen Dingen über den Rum selber auf. Nachdem alle also aufgeklärt und mit Drinks versorgt waren, ging es direkt an die Turntables

BACARDÍ Major Lazer The Sound of Rum DJ Contest im Haubentaucher Berlin

Round 1
Malukka Sound: soundcloud.com/malukka/malukka-look-up

Round 2
DJ Olde: soundcloud.com/djoldemusic/soundofrum

Round 3
Robin Hype: soundcloud.com/mangotreede/kirk-diamond-greater-now-or-later

Drop it like it’s …

Die Jungs (wo waren eigentlich die Ladies an den Decks den Abend?) haben nichts anbrennen lassen und komplett abgerissen, was man abreißen konnte. Wir waren ja schon auf einigen Dancehall-lastigen Partys, aber der Vibe an dem Abend war on FYA! Und zwischendurch musste ordentlich nach Luft geschnappt werden und danach direkt an die Bar. Long Story Short – nachdem sich Nurnberg bei den Gästen des Abends als Favorit durchgekämpft hatte, war nicht nur der Titel der seine, viel mehr (und fast ein wenig nicer) es geht für Robin Hype aka. Mangotree Music nächstes Jahres zum Wireless Festival nach London. Wenn das nicht gerade an dem Splash! Wochenende stattfindet, sehen wir uns nächstes Jahr dort Jungs. Und falls doch, fragt mal den Homie Trettmann, mit eurem Sound holt er euch doch definitiv mit auf die Mainstage des Splash! 21. Wir gehen jetzt nochmal den Major Lazer Drink sippen. Und wir sehen uns beim nächsten Event in der Hauptstadt. Cheers Kiddos!

Der glückliche Gewinner

Rademacher aus Nürnberg alias Nurnberg, konnte mit seiner Eigenkreation „Greater“ uns Gäste und die Jury überzeugen und setzte sich im Finale gegen seine Konkurrenten durch. Gratulation!

BACARDÍ Major Lazer The Sound of Rum DJ Contest im Haubentaucher Berlin

In Kooperation mit BACARDÍ

Hinweis
Shawty
Ein Beitrag von Shawty

Shawtys Herz schlägt mit 90 BPM für Sneaker, Hip Hop & Basketball.
Half Lady, half Hood. Based in Berlin – Herz in L.A.

Weitere Beiträge von Shawty lesen