Published on // By Pierre

Chapeau! Wir ziehen den Hut vorm Finalisten-Drink der BACARDÍ Legacy Cocktail Competition und zeigen dir, wie du ihn zubereitest

Anzeige

Irgendwie hast du doch alles schon einmal gekostet. Zumindest denkst du das, bis dieser Moment kommt, an dem etwas total Neues und frisches deine Zungenspitze kitzelt. So ging es uns zum Beispiel auf unserem letzten Trip nach Skandinavien.

Als wir Vanille-Eis mit Lakritz-Streuseln versuchen, explodieren unsere Geschmacksknospen und der Drink erinnert mit der zusätzlichen Note von Johannisbeeren an die natürliche Vielfalt des Nordens. Für Christoph Henkel, den Finalisten der BACARDÍ Legacy Cocktail Competition, bedeutet der Cocktail noch viel mehr.

Der Barkeeper aus Köln verbindet mit seinem Drink Anstand, seine Großeltern und die Werte für die Sie stehen – wie ein echter Gentlemen eben. Aber wir wollen dir nicht nur die Geschichte hinter dem Chapeau! erzählen, sondern dir auch zeigen, wie man den Cocktail mixt.

Du benötigst recht ausgefallene Zutaten, also bereite dich rechtzeitig auf deinen Cocktail-Abend vor.

Eis Würfel

Die Basics

Fülle ein Whiskey-Glas bis zum Rand mit Eiswürfeln und begieße es mit 60 ml BACARDÍ 8 Anos – einem 8 Jahre lang gereiften braunen vollmundigen Rum. BACARDÍ Rum zählt übrigens zu den meistausgezeichneten der Welt und wird bis heute in Puerto Rico sowie Mexico nach Originalrezept produziert.

60 ml BACARDÍ 8 Anos

Der besondere Kick

Das wirst du sicherlich zuhause haben: Nach dem Rum füllst du 20 ml Balsamico Essig in dein Glas. Das wird dir vielleicht vorerst ungewöhnlich vorkommen – der leicht saure Essig-Geschmack gibt den Drink aber erst den richtigen Kick.

20 ml schwarzem Johannisbeer Sirup

Oh Sweetheart

Das süße Leben begießt du am besten mit einem guten Drink. Frische Johannisbeeren spielen beim Chapeau! eine zentrale Rolle und wir füllen das Glas mit 20 ml schwarzem Johannisbeer Sirup.

20 ml Balsamico Essig

Eine Prise Salz

Ein wenig Salz kann nie schaden. Am besten nimmst du Fleur de Sel und streust es in bester SaltBae-Manier über deinen Cocktail. Aber nicht zu viel, schließlich ist das kein Steak.

Fleur de Sel

Lakritz Kick-off

Gar nicht so einfach zu besorgen, außer du bist Lakritz-Lover und hast immer eine Dose daheim. Wir starten mit einem kleinen Löffel feinem Lakritz-Pulver und rühren den Drink danach kräftig um.

Feines Lakritz-Pulver

Ich und mein Holz

Um deinem Cocktail einen edlen Look und eine feine süße Note zu geben, garnierst du ihn mit eine Stange Süßholz. Leg den kleinen Stock am Rand des Glases ab und lass ihn nur leicht in das Getränk abtauchen, damit der Geschmack nicht zu intensiv wird.

Grobes Lakritz-Pulver

Abgerundet wird der Chapeau! mit einer Prise grobem Lakritz-Pulver. Egal ob du Lakritz-Fan bist oder nicht – in Kombination mit den anderen Zutaten passt das einfach genial gut zusammen.

Süßholz

Hier noch einmal alle Zutaten im Überblick:

  • 60 ml BACARDÍ 8 Anos
  • 20 ml Balsamico Essig
  • 20 ml schwarzem Johannisbeer Sirup
  • eine Prise Salze
  • 1 TL Lakritz-Pulver
  • 1 TL grobes Lakritz-Pulver
  • 1 Stange Süßholz
  • 1 Johannisbeerzweig

Chapeau! Wir ziehen den Hut vorm Finalisten-Drink der BACARDÍ Legacy Cocktail Competition und zeigen dir, wie du ihn zubereitest

Der Drink ist schnell zubereitet und Christoph weiß wovon er redet, denn schließlich steht er mit 38 Finalisten und genauso vielen teilnehmenden Ländern im Finale der BACARDÍ Legacy Cocktail Competition. Dort wird er weitere Drinks präsentieren und vielleicht wird ja einer davon bald ein Klassiker unter den Cocktails.

Genieße mit Verantwortung.

In Kooperation mit BACARDÍ

Hinweis
Pierre
Ein Beitrag von Pierre

Digital Native und Querdenker. Großgezogen von Sega Megadrive und David Hasselhoff sind seine Texte eine Mélange aus Halbwahrheiten und Inspiration für dein kreatives Dasein.

Weitere Beiträge von Pierre lesen
Chapeau! Wir ziehen den Hut vorm Finalisten-Drink der BACARDÍ Legacy Cocktail Competition und zeigen dir, wie du ihn zubereitest