Published on // By Johannes

Darfs noch ein bisschen Cockamole sein? Schlüpfrige Rezepte von Peen Cuisine

Food WTF

Eier raus, wir kochen! Trotz aktueller Gender-Diskussionen darf man sich weiterhin über Phalli lustig machen – und schließlich befindet sich Essen auf der gleichen Gefühlsebene wie Sex, umso besser wenn beides verbunden wird – oder das eine zum anderen führt. Im Netz gibt es jetzt sogar einen neuen Food-Blog, der sich ausschließlich mit penisgeformten Mahlzeiten beschäftigt: Peen Cuisine.

Hinter der Plattform steckt eine junge Vegetarierin namens Lauren Hom. Daher kommen auch alle Penis-Gerichte ohne Fleisch us. Die 27-jährige nennt ihren Blog einen “meat-free meat blog” und generell sieht sie alles mit einem gesunden Augenzwinkern. Die Rezepte sind schön bebildert, und alle Zutaten sind einzeln abgebildet.

“We think the world would be a better place if everyone felt more, ahem, satisfied, so we’re on a mission to share recipes that whet your appetite (among other things). We know that sometimes you’re in the mood for fine cuisine and sometimes you’re in the mood for fine peen, and we think you should treat yourself more often. So whether you’re hungry or horny (or both), Peen Cuisine is your one-stop shop to satisfy all of your cravings.” – Lauren Hom

Coole Nummer, coole Frau. Hier geht’s zu den Rezepten. Und jetzt, greif dir ein paar Nüsse und viel Spaß beim Kochen!

Darfs noch ein bisschen Cockamole sein? Schlüpfrige Rezepte von Peen Cuisine

via cosmopolitan.com

Johannes
Ein Beitrag von Johannes

Johannes Eich (28) Art Director und Publizist. Steht auf Hotdogs und Altbau. Internetsüchtig im fortgeschrittenen Stadium. Wischt sich mit Hipstern den Arsch ab. Ist selbst einer.

Weitere Beiträge von Johannes lesen
Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nie veröffentlicht oder geteilt.