Published on // By Pierre

Eine Fassade aus schwarzen Plastikstühlen – so macht man einen Showroom zur Sehenswürdigkeit

Architektur

Das Architekturbüro CHYBIK+KRISTOF hat es geschafft mit einer Fassade aus 900 Plastistühlen ein Zeichen in der Möbelbranche zur setzen.

Was als kleine Spinnerei begann zählt heute als Vorbild für herausragende Architektur, die sofort Aufmerksamkeit auf sich zieht. Vor allem der Kontrast der schwarzen Sitzschalen zum weißen Winterboden kommt besonders schön zur Geltung.

Die Sitzflächen sind an die Stahlfassade geschraubt und müssen zwei Mal im Jahr mit dem Hochdruckreiniger gesäubert werden. Kaputte Stühle sind jederzeit austauschbar.

Eine Fassade aus schwarzen Plastikstühlen – so macht man einen Showroom zur Sehenswürdigkeit

Pierre
Ein Beitrag von Pierre

Digital Native und Querdenker. Großgezogen von Sega Megadrive und David Hasselhoff sind seine Texte eine Mélange aus Halbwahrheiten und Inspiration für dein kreatives Dasein.

Weitere Beiträge von Pierre lesen
Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nie veröffentlicht oder geteilt.

One Comment
  • Kevin Krüger sagt...

    Wahnsinn was sich manche Architekten einfallen lassen – sieht echt toll aus!
    Den Showroom würde ich mir gern mal von Innen ansehen.

Eine Fassade aus schwarzen Plastikstühlen – so macht man einen Showroom zur Sehenswürdigkeit