Published on // By Johannes

Farbe statt Tabak – Sofia Maldonado’s Kalaña

Design/Art

Was machen Tabak-Firmen, die keine Rauchware mehr verkaufen? Entweder sie lassen sich irgendetwas besseres einfallen, was aus Tabak hergestellt werden könnte oder – sie machen dicht. So wie es in der Stadt Caguas in Puerto Rico der Fall war.

Jahre später stieg die Künstlerin Sofia Maldonado in eine der verrotteten, leeren Fabrikhallen ein und besprühte die Wände in grellen Farben. Dies verwandelte den Ort nicht nur in ein Stück Kunst, sondern auch in ein allgemeinnütziges Projekt. Unter dem Namen Kalaña finden nun Workshops, Präsentationen, Musik-Aufführungen und Touren in den Hallen der Tabakfabrik statt.

Sofia Maldonado's Kalaña

“my work is mainly inspired by colors and also by the caribbean way of living; just experiencing light and color,’ explains maldonado. ‘the project itself is not just painting an abandoned building. it’s also the idea of having an agenda. it’s a different format of how a public art piece can also become a creative and educational hub.” – Sofia Maldonado

Die Fabrik steht an einem Ort wo extreme soziale Spannung zwischen den Dominikanern und den Puerto Ricanern herrscht. Kalaña soll diese Spannung lösen und für mehr Frieden sorgen. Starkes Projekt!

Sofia Maldonado's Kalaña

via designboom.com

Johannes
Ein Beitrag von Johannes

Johannes Eich (28) Art Director und Publizist. Steht auf Hotdogs und Altbau. Internetsüchtig im fortgeschrittenen Stadium. Wischt sich mit Hipstern den Arsch ab. Ist selbst einer.

Weitere Beiträge von Johannes lesen
Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nie veröffentlicht oder geteilt.