Published on // By Johannes

Filling Spaces … und jedes Molekül bewegt sich

3D Design/Art

Im Jahr 2012 hatten wir einen schönen Beitrag im Blog. Wir stellten den Künstler Martin Creed vor, der mit seiner Ausstellung Half the Air in a Given Space große Räume mit rosa Ballons füllte und jedem damit ein Lächeln ins Gesicht zauberte.

Und dann – ein paar Jahre später kommt Federico Picci mit Filling Spaces und füllt einen großen Raum mit rosa Kugeln. Diesmal aber als CGI aus Maxon Cinema 4D mit dem Corona Renderer und in Bezug auf Musik.

Filling Spaces

“This concept started as a personal study on the connection between light and space. I tried to show how something immaterial like music can fill the room with his beauty.” – Federico Picci

Wir lieben beide Projekte. Das eine digital, schön frei in den Möglichkeiten. Das andere analog, greifbar und echt. Wie wohl das nächste rosa-Bällchen-Thema aussehen wird? Wir halten euch auf dem Laufenden! Mehr von Federico gibt es auf Instagram unter @federico_picci.

Johannes
Ein Beitrag von Johannes

Johannes Eich (27) Art Director und Publizist. Steht auf Gin und Altbau. Internetsüchtig im fortgeschrittenen Stadium. Wischt sich mit Hipstern den Arsch ab. Ist selbst einer.

Weitere Beiträge von Johannes lesen
Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nie veröffentlicht oder geteilt.