Published on // By Johannes

Ford Interior Design Workshop – Die Panel Discussion zum Fiesta Vignale

Anzeige

Vor zwei Wochen hatten wir einen starken Termin in München. In industrieller Loft-Atmoshphäre wartete im Ars24studio der neue Ford Fiesta darauf begutachtet und beurteilt zu werden.

In einer spannenden Diskussions-Runde – im Workshop-Format – sprachen wir zusammen mit den Ford-Chefdesignern Murat Gueler (Exterior-Design), Jens Sieber (Interior-Design) und Professor Peter Naumann, von der Hochschule für angewandte Wissenschaften München, vor den Studenten der Hochschule.

Wie wirkt sich Smart Mobility auf das Interior Design aus?

Zentrales Thema war die Frage: wie wirkt sich unser moderner Lifestyle mit Smartphone und Co. auf das Innendesign eines Autos aus? Dazu gab es viele Meinungen, Lösungen und Wünsche. Vor allem schien es den Stunden wichtig zu sein, eine universelle Lösung hierfür anzubieten. Mit dem eigenen Gerät in ein fremdes Auto zu steigen und sofort an dessen Bordkommunikation anzuknüpfen. Auch genügend Ablageflächen und USB-Ports für private Devices sollten in einem modernen Fahrzeug vorhanden sein.

Der neue Fiesta ist daher so vielseitig wie noch nie und dadurch der technologisch fortschrittlichste Kleinwagen der Welt. Vorallem wurde hier viel Wert auf die Assistenz- und Konnektivitätsfunktionen gelegt. Was einem durch das bis zu acht Zoll großem HD-Touchscreen schnell bewusst wird, wenn man in den Wagen steigt.

Ford Interior Design Workshop – Der neue Ford Fiesta Vignale

Jens Sieger stellte dazu vorab eine Präsentation über den Ablauf und den langen Entstehungsprozess eines Interior-Designs vor. Viele Regularien von der EU-Kommission bis zum Allergieschutz müssen hier befolgt und eingehalten werden, bis der finale Entwurf in die Produktion gehen kann. Bei Ford dauert dieser Prozess von der ersten Zeichnung bis zum ausgelieferten Auto bis zu vier Jahren.

Frage über Geschmack

Es war interessant zu erfahren, wie Designer (egal ob Industrie- oder Grafikdesign) immer wieder auf die schwierige Konfrontation mit dem Thema Geschmack stoßen. Viele gute Designentscheidungen werden leider oft aus persönlichem Geschmack wieder verworfen oder eingestampft. Aber zum Glück lässt sich gutes Design argumentieren!

Wir hatten einen aufregenden Tag, durften viel unseres Wissens einbringen und konnten ebenso wieder sehr viel erfahren und dazulernen. Wir hoffen die Studenten der Hochschule sehen dies genauso :D Im nächsten Beitrag gehen wir stärker auf die Form und die Gestaltung des neuen Fiesta Vignale ein und verlinken den Beitrag an dieser Stelle. Stay tuned!

Ford Interior Design Workshop – Der neue Ford Fiesta Vignale

In Kooperation mit Ford

Hinweis
Johannes
Ein Beitrag von Johannes

Johannes Eich (28) Art Director und Publizist. Steht auf Hotdogs und Altbau. Internetsüchtig im fortgeschrittenen Stadium. Wischt sich mit Hipstern den Arsch ab. Ist selbst einer.

Weitere Beiträge von Johannes lesen