Published on // By Johannes

Hongkong bei Nacht – Und du tanzt so schön im Neonlicht

ChinaCityguide Reisen

Wenn die Nacht zum Tag wird. Ja, der Satz ist etwas abgedroschen – könnte aber im Falle der chinesischen Metropole nicht passender sein. Flackerndes Neonlicht, grelle Leuchtdioden, surrende Kondensatoren und das orangefarbene Glühen der Natriumdampflampen auf spiegelndem Asphalt. Nach Sonnenuntergang versinkt Hongkong in erleuchteter Reizüberflutung.

Vom Bordstein zur Skyline

Über 7 Millionen Einwohner, von denen nicht einer zu schlafen scheint. Und die Skyline schreit nach Aufmerksamkeit. Ein irre großes Billboard neben dem nächsten. Samsung scheint die meiste Kohle zu haben und illuminiert die größte Werbetafel von allen. Und jede ist voll animiert. Drölftausend Lumen Werbefläche in dein Gesicht – 100 Likes für unser Big-City-Lights-Bild?! Ihr seid so geil.

Drachenboote

Ganbei!

Nach langen hellen Tagen besuchten wir Abends eine der vielen After-Work-Bars, aber nicht irgendeine – sondern die Toplocation: Das Quinary. Keine Übertreibung, wir haben dort die geilsten Cocktails in Hongkong getrunken. Auf jeden Fall Platz 1 oder 2. Hier gab es vom Earl Grey Caviar Martini über Rum-Marshmallow-Milch-Drinks (auf dem Bild unten zu sehen) bis zum Michter’s American mit kandiertem Bacon verdammtnochmal alles, was das Mischgetränk-Herz begehrt.

Cocktails Soho

Im Schnitt lässt man dort umgerechnet 15 Euro pro Drink liegen. In Anbetracht der Extravaganz mit dem die Drinks gemixt, verziert und serviert werden – ist das absolut fair. Wem dies dennoch zu teuer ist, kann auch alternativ zum 7-Eleven. Diese gibt es an jeder Ecke.

Von Beer Pong und Außerirdischen

Schöne Zufälle. Irgendwann sind wir in die UFO-Bar gestolpert – in der definitiv wir die Außerirdischen waren. Voll mit Locals, seltsamen Brettspielen, Karaoke – und wie von Pierre bereits erwähnt – einem Bier-Pong-Tisch. Dieser führte zu neuen Freund- und Bekanntschaften und auch zu weiteren Drinks.

Leo, Cathrin und Tiger (ja er hieß wirklich Tiger) schauten zu tief ins Glas. Und wir … leider auch.

Hongkong billige Shots

Falls du in Hongkong so etwas wie eine Bar- oder Club-Meile suchst, bist du in Lan Kwai Fong – kurz LKF bestens aufgehoben. Hier geht es gut, und am Wochenende besonders gut ab. Mehr als 50 Restaurants und Bars reihen sich dort aneinander. Aber: hier treffen sich auch viele Experts und Zugewanderte. Wenn du darauf keine Lust hast, solltest du diesen Spot eher meiden.

10 Shots, 20 Dollar

Nein,… tu es einfach nicht. Oder tu es, aber sag danach nicht, wir hätten dich nicht gewarnt.

Hongkong billige Shots

Straßenmärkte und Streetfood

Nimm bei schwachem Magen sicherheitshalber Kohletabletten mit. Essen gibt es überall, hauptsächlich gekochtes. Octopus, Pansen, Dumblings, Dim Sum, aber auch viele ausländische Speisen wie Korean-Barbecue oder japanische Ramen sollten deinen Magen gut füllen. Wer mutig ist, isst am Streetfoodmarket. Wer auf Nummer sicher gehen will – besucht lieber ein Restaurant. Bei traditionellem chinesischem Essen kommt leider nicht jeder auf den Geschmack.

Hongkong Hafen

Jóu.táu – Gute Nacht

Hongkong ist magisch und entfaltet im Dunkeln seinen vollen Zauber. Die wärme der pulsierenden Stadt, die Gerüche und die Häuserfassaden entfalten ihre volle Kraft wie ein hungriger Vampir. Komm und lass dich beißen. Wir sind bereits infiziert.

Johannes
Ein Beitrag von Johannes

Johannes Eich (27) Art Director und Publizist. Steht auf Gin und Altbau. Internetsüchtig im fortgeschrittenen Stadium. Wischt sich mit Hipstern den Arsch ab. Ist selbst einer.

Weitere Beiträge von Johannes lesen
Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nie veröffentlicht oder geteilt.