Published on // By Florian Junk

Kurzurlaub für die Seele mit Dennis Wolf – BACARDÍ Mojito mixen in München

Anzeige

Es ist halb drei Nachts und meine Schicht neigt sich dem Ende. Die Lichter des Hauptbahnhofs erhellen die andere Straßenseite und während ich den Tresen vom Geschehen der letzten Stunde befreien, betreten zwei meiner Kommilitoninnen die Bar. 

Lauschen wir tagsüber den Dozenten und tauchen in die Epochen von Picasso, Duchamp und Michelangelo, folge ich gespannt ihren Geschichten und mixe nebenbei beiden einen Cocktail. Wie selbstverständlich greift die Hand zur Minze, zum Limettensaft, dem Zucker und dem Rum. Understatement und Geschichte, gefangen hinter einer dicken Glaswand, ein Schauspiel für Genießer und Kenner. Ich öffne die Augen, bin zwölf Jahre älter und stehe immer noch hinter dem Tresen, oder schon wieder?

War ich gerade noch der Experte, Barmann, und Vertrauter zahlreicher Lebensgeschichten, drücke ich nun die Schulbank und lausche keinem geringeren als Dennis Wolf, Markenbotschafter von BACARDÍ. Über den Dächern von München erhalten wir einen Moji-Workshop im Flushing Meadows. Haushaltskunde trifft Geschichtsunterricht, und während ich mehr und mehr über Destillationsverfahren und die erste Flaschenabfüllung mit gleich bleibender Qualität erfahre, lerne ich die Unterschiede zwischen deutscher und kubanischer Minze kennen. 

Die Liebe liegt im Detail

Craftsmanship, Handwerkkunst, spiegelt sich eben nicht nur in Bartöl, sondern auch in der Zubereitung eines Cocktails wieder. Hier trifft nicht Hexenwerk auf Rocketscience, eine Prise Zeit, Hingabe und der eigene Geschmack bilden stattdessen die Grundlage, welche, gepaart mit Sachverstand, etwas so großartiges wie einen BACARDÍ Mojito ausmachen. 

Kurzurlaub für die Seele mit Dennis Wolf – BACARDÍ Mojito mixen in München

Wir zupfen die Minze von drei Stängeln, zerdrücken sie in der Hand und werfen sie in das Glas, 5cl BACARDÍ treffen auf 2,5cl Limettensaft und 2cl Zuckersirup. Wir füllen das Glas zu 2/3 mit Crushed Ice, greifen zum Rührlöffel und bringen das Gemisch in Fahrt, bevor wir es bis zum Rand mit Eis füllen. Wie ein anerkennender Schulterklapps klopfen wir mit einer Minzblüte überschüssiges Eis ab und benetzen den Rand mit Minzaromen, bevor wir das Glas auf dem Tresen abstellen und gegen ein Lächeln des Gastes eintauschen. 

So schnell die Zeit verfliegt, so ändern sich manche Dinge doch nie.

Klammern sich vermeintliche Trendsetter und Fashionvictims an jedes It-Piece, so weiß der Connoisseur doch um die Beständigkeit seiner Lieblinge und gute Qualität der Rohstoffe. Wir sind uns so viel wert, wie die Dinge, die wir uns gönnen und bei aller Liebe, wer will sich denn mit weniger als dem Besten zufrieden geben? 

Kurzurlaub für die Seele mit Dennis Wolf – BACARDÍ Mojito mixen in München

In Kooperation mit BACARDÍ

Hinweis
Florian Junk
Ein Beitrag von Florian Junk

Florian mag alles was Räder hat, geht aber lieber zu Fuß, als den Fahrstuhl zu nehmen.

Weitere Beiträge von Florian Junk lesen