Published on // By Kean

*Sponsored Video* Großes Fest mit kleinem Budget

Anzeige

Weihnachten ist das Fest der Liebe, aber auch der teuren Einkäufe. In ihrem neuen Video zeigen die kreativen Köpfe von Lidl, dass das nicht sein muss. Frei nach dem Motto „Weihnachten muss nicht teuer sein” zeigt Lidl mit einer liebevoll umgesetzten Low Budget Parodie eines Konkurrenzvideos, dass Geld für ein fröhliches Fest gar keine so große Rolle spielt.

In einer futuristischen Szenerie, die größtenteils aus Pappe besteht, wird uns der freche Hauptdarsteller vorgestellt. Ein Roboter, dessen Interesse von einer alten Lidl-Filiale geweckt wird. Motiviert von einem alten Weihnachtsfilm, den er dort findet, beginnt der Roboter heimlich sein eigenes Weihnachtsfest aufzubauen.

Das ist aber irgendwie nicht das Selbe, weshalb er sich entschließt, die vertriebenen Menschen aufzusuchen. Dort angekommen überzeugt er die Familie mit einer gefüllten Lidl-Tüte, ihn aufzunehmen. Am Tisch wird über hohe Preise gelacht und festlich gespeist. Mit einer herzlichen Geste des kleinen Mädchens wird der Roboter dann endgültig zum festen Teil der Gesellschaft.

Roboter traurig

Während andere Unternehmen jedes Jahr an Weihnachten versuchen, sich mit spektakulären und aufwendig animierten Filmen gegenseitig zu übertreffen, zeigt Lidl, dass sie da nicht mitmachen. Mit einfachen Mitteln und viel liebevoller Arbeit erreichen sie ein Ergebnis, das der Konkurrenz in nichts nachsteht.

Lidl präsentiert sich frech und bringt die Message, dass man das selbe Ergebnis auch mit einem kleinem Budget erreichen kann, perfekt rüber.

Weihnachtsfilm

Uns hat das Video mit der Pappkulisse und der Selfmade Musik nicht nur zum Schmunzeln gebracht, sondern auch zum Nachdenken angeregt.

In einer Zeit, in der Geld und Prestige eine immer größere Rolle spielen, ist diese Aussage auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung. Umso besser, wenn sie dann von einem großen Konzern wie Lidl kommt.

In Kooperation mit Lidl

Hinweis
Kean
Ein Beitrag von Kean

Sein Leben ist eine Halfpipe, immer halb voll. Irgendwo zwischen Hip Hop und Grunge, gefangen zwischen Zeit, Raum und LAN-Kabel.

Weitere Beiträge von Kean lesen
Lidl Hütte