Published on // By Johannes

Schönheit ist Geschmackssache – die Baustellenkaffeemaschine von Makita

WTF

Auch wenn dieses Thema bereits durch alle Blogs gefegt ist, müssen wir es aufnehmen. Allein aus einem einfachen Grund, es ist so wunderbar schoenhaesslich. Es verbindet genau das, woran wir so Spaß haben: dem schmalen Grat zwischen Ästehtik, Kunst und Geschmack… das mag man, oder nicht. Kaffee mögen zum Glück die Meisten.

Makita, die wohl geilste Bohrmaschinen-Firma der Welt, hat einen Kaffeekocher herausgebracht. Er besitzt das selbe geschmacklose praxisorientierte Design, wie alle anderen Geräte aus dem Hause Makita, der Clou ist jedoch der Akku. Der Kocher nutzt die gleichen 18V-Akkus, die auch den Saft liefern um eine Schraube in die Wand zu drehen – dem BL1830B. Was für eine geniale Idee oder? Denn diesen Akku, hat wirklich jeder Handwerker griffbereit herumliegen.

Schönheit ist Geschmackssache – die Baustellenkaffeemaschine von Makita

Die Idee ist jedoch nicht neu. Im Jahr 2015 hat Makita bereits eine Kaffeemaschine entworfen, die es immer noch für schmales Geld auf Amazon zu kaufen gibt. Diese ist aber nicht so aufregend, und nicht so teuer wie die Neue. Die Mutter aller akkubetriebener Filtermaschinen kostet 112 Dollar (11,900 Yen) und ist bisher nur in Japan zu bekommen. Na dann,… Wir machen jetzt erst mal Kaffeepause.

via blog.atomlabor.de / blogbuzzter.de | Datenblatt

Johannes
Ein Beitrag von Johannes

Johannes Eich (28) Art Director und Publizist. Steht auf Hotdogs und Altbau. Internetsüchtig im fortgeschrittenen Stadium. Wischt sich mit Hipstern den Arsch ab. Ist selbst einer.

Weitere Beiträge von Johannes lesen
Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nie veröffentlicht oder geteilt.