Auto Nom – ein alter Benz lernt das Fliegen

Automotive Design/Art

Das deutsche Studio Foam lässt in ihrem jüngsten CGI-Clip einen W 123 durch eine künstliche Stadt fliegen. Der W 123 bzw. Baureihe 123 ist das das bisher meistgebaute Modell von Mercedes-Benz (heute E-Klasse genannt) – ein Stuttgarter Klassiker den wir heute noch feiern. Das Projekt ist ebenfalls etwas älter, wir möchten es dir dennoch vorstellen.

Foam ist das konzeptionelle Studio das aus dem Künstlerlabor ZEITGUISED hervorgegangen ist. In ihm sind die aussergewöhnlichen Ansätze des Studios als kommerzieller Service erreichbar.

Auto Nom ist feine Animation zum Thema Selbst-Fahrende-Fahrzeuge alias Autonomous-Drive und ihrem eingebauten Drang zur Freiheit. Das digitale Set des Films soll einen sonnendurchfluteten Gegenentwurf zur üblichen urbanen Postapokalypsen zeigen und darauf verweisen wie schön die Welt ohne Menschen sein kann.

Es geht dabei nicht so sehr um die Liebe zu Fahrzeugen, sondern darum eine Alternative zu zeigen, zur Angst vor der Maschine wenn sie eine hohe Komplexität erreicht. Denn was dann passiert kann nur Spekulation sein. Das Video zielt darauf ab, dass es den Maschinen dann selber möglicherweise nicht mehr um die Effizienz geht, die wir Menschen ihnen andichten und auf die wir selber so fixiert sind.

Auto Nom

“Auto Nom offers an upbeat alternative on unexpected consequences of autonomous mobility.This is the first of a series of character animation narratives based on the personality of Autonomous Rolf. Written, directed and designed by us, this fictitious self-driving classic german car gets under your hood with its freedom loving behaviour.”

via theinspirationgrid.com

Johannes
Ein Beitrag von Johannes

Johannes Eich (28) Art Director und Publizist. Steht auf Hotdogs und Altbau. Internetsüchtig im fortgeschrittenen Stadium. Wischt sich mit Hipstern den Arsch ab. Ist selbst einer.

Weitere Beiträge von Johannes lesen