Published on // By Johannes

Ein mal um die Welt, auf gefälschtem Mosaik

Design/Art

Im letzten Jahr war Pierre ganz begeistert von den Pariser Fußböden, die der deutsche Fotograf Sebastian Erras abgelichtet hatte. In dieser Woche sind wir auf ein sehr ähnliches Projekt gestoßen.

Der Senior Designer Nick Misani fügt nach jeder größeren Stadt die er besucht, als Andenken an seine Reisen um die Welt, ein neues Bild seiner typografische Mosaik-Serie Fauxaics hinzu.

Und wie man beim Zusatz Faux schon erahnen kann, handelt es sich hierbei nicht um echte Mosaiks! Alle Bilder sind digital am Rechner entstanden. Beim Boston-Bild zum Beispielt handelt es sich um 6,812 individuell eingefärbte Bildteile, die Nick per Hand gesetzt hatte. Crazy.

Inhalt von www.instagram.com
Beim Klick auf den unteren Button, wird der Inhalt geladen und deine Daten an www.instagram.com weitergegeben.
Inhalt laden

IDxibG9ja3F1b3RlIGNsYXNzPSJpbnN0YWdyYW0tbWVkaWEiIGRhdGEtaW5zdGdybS1jYXB0aW9uZWQgZGF0YS1pbnN0Z3JtLXZlcnNpb249IjciIHN0eWxlPSIgYmFja2dyb3VuZDojRkZGOyBib3JkZXI6MDsgYm9yZGVyLXJhZGl1czozcHg7IGJveC1zaGFkb3c6MCAwIDFweCAwIHJnYmEoMCwwLDAsMC41KSwwIDFweCAxMHB4IDAgcmdiYSgwLDAsMCwwLjE1KTsgbWFyZ2luOiAxcHg7IG1heC13aWR0aDo2NThweDsgcGFkZGluZzowOyB3aWR0aDo5OS4zNzUlOyB3aWR0aDotd2Via2l0LWNhbGMoMTAwJSAtIDJweCk7IHdpZHRoOmNhbGMoMTAwJSAtIDJweCk7Ij4KPGRpdiBzdHlsZT0icGFkZGluZzo4cHg7Ij4KPGRpdiBzdHlsZT0iIGJhY2tncm91bmQ6I0Y4RjhGODsgbGluZS1oZWlnaHQ6MDsgbWFyZ2luLXRvcDo0MHB4OyBwYWRkaW5nOjYyLjUlIDA7IHRleHQtYWxpZ246Y2VudGVyOyB3aWR0aDoxMDAlOyI+CjxkaXYgc3R5bGU9IiBiYWNrZ3JvdW5kOnVybChkYXRhOmltYWdlL3BuZztiYXNlNjQsaVZCT1J3MEtHZ29BQUFBTlNVaEVVZ0FBQUN3QUFBQXNDQU1BQUFBcFdxb3pBQUFBQkdkQlRVRUFBTEdQQy94aEJRQUFBQUZ6VWtkQ0FLN09IT2tBQUFBTVVFeFVSY3pNelBmMzk5ZlgxK2JtNW16WTlBTUFBQURpU1VSQlZEakx2WlhiRXNNZ0NFUzUvUDgvdDlGdVJWQ1JtVTczSldsem9zZ1NJSVpVUkNqby9hZCtFUUpKQjRIdjhCRnQrSURwUW9DeDF3ak9TQkZoaDJYc3N4RUlZbjN1bEkvNk1OUmVFMDdVSVdKRXY4VUVPV0RTODhMWTk3a3F5VGxpSktLdHVZQmJydUF5Vmg1d09IaVhtcGk1d2U1OEVrMDI4Y3p3eXVRZExLUEcxQmtiNE5uTStWZUFuZkhxbjFrNCtHUFQ2dUdRY3Z1MmgyT1Z1SWYvZ1dVRnl5OE9XRXBkeVpTYTNhVkNxcFZvVnZ6WloyVlRubjJ3VThxelZqRERldE85MEdTeTltVkxxdGdZU3kyMzFNeHJZNkkyZ0dxanJUWTBMOGZ4Q3hmQ0JiaFdyc1lZQUFBQUFFbEZUa1N1UW1DQyk7IGRpc3BsYXk6YmxvY2s7IGhlaWdodDo0NHB4OyBtYXJnaW46MCBhdXRvIC00NHB4OyBwb3NpdGlvbjpyZWxhdGl2ZTsgdG9wOi0yMnB4OyB3aWR0aDo0NHB4OyI+PC9kaXY+CjwvZGl2Pgo8cCBzdHlsZT0iIG1hcmdpbjo4cHggMCAwIDA7IHBhZGRpbmc6MCA0cHg7Ij4gPGEgaHJlZj0iaHR0cHM6Ly93d3cuaW5zdGFncmFtLmNvbS9wL0JUb3VxZkJsRFZmLyIgc3R5bGU9IiBjb2xvcjojMDAwOyBmb250LWZhbWlseTpBcmlhbCxzYW5zLXNlcmlmOyBmb250LXNpemU6MTRweDsgZm9udC1zdHlsZTpub3JtYWw7IGZvbnQtd2VpZ2h0Om5vcm1hbDsgbGluZS1oZWlnaHQ6MTdweDsgdGV4dC1kZWNvcmF0aW9uOm5vbmU7IHdvcmQtd3JhcDpicmVhay13b3JkOyIgdGFyZ2V0PSJfYmxhbmsiPkluIGhvbm9yIG9mIHRoZSBkZXNlcnQgc3VwZXJibG9vbSBjdXJyZW50bHkgaGFwcGVuaW5nIGluIFNvdXRoZXJuIENhbGlmb3JuaWEsIHRoZSAjZmF1eHNhaWMgZm9yIG15IHVwY29taW5nIHRyaXAgdG8gU2FuIERpZWdvIGlzIG92ZXJmbG93aW5nIHdpdGggY2FjdHVzIGZsb3dlcnMg8J+MtfCfjLggQW55IHJlY29tbWVuZGF0aW9ucyBmb3IgZnVuIHRoaW5ncyB0byBkby9lYXQgaW4gU0Q/IOKYgO+4jyBCeSB0aGUgd2F5LCBJIGZlZWwgbGlrZSBGbG9yYWwgRmF1eHNhaWNzIG5lZWQgdG8gYmUgdGhlaXIgb3duIHNwaW5vZmYgcHJvamVjdCwgcmlnaHQ/ICYjODIxMjsgU2hvZXMgYnkgQGNvbnZlcnNlIFByaW50cyB2aWEgbGluayBpbiBiaW8gJiM4MjEyOyAjYWxsdGhpbmdzU0QgI3NhbmRpZWdvcGhvdG9zICNTYW5EaWVnb19DQTwvYT48L3A+CjxwIHN0eWxlPSIgY29sb3I6I2M5YzhjZDsgZm9udC1mYW1pbHk6QXJpYWwsc2Fucy1zZXJpZjsgZm9udC1zaXplOjE0cHg7IGxpbmUtaGVpZ2h0OjE3cHg7IG1hcmdpbi1ib3R0b206MDsgbWFyZ2luLXRvcDo4cHg7IG92ZXJmbG93OmhpZGRlbjsgcGFkZGluZzo4cHggMCA3cHg7IHRleHQtYWxpZ246Y2VudGVyOyB0ZXh0LW92ZXJmbG93OmVsbGlwc2lzOyB3aGl0ZS1zcGFjZTpub3dyYXA7Ij5FaW4gQmVpdHJhZyBnZXRlaWx0IHZvbiBOaWNrIE1pc2FuaSAoQG5pY2ttaXNhbmkpIGFtIDx0aW1lIHN0eWxlPSIgZm9udC1mYW1pbHk6QXJpYWwsc2Fucy1zZXJpZjsgZm9udC1zaXplOjE0cHg7IGxpbmUtaGVpZ2h0OjE3cHg7IiBkYXRldGltZT0iMjAxNy0wNS0wM1QxNjoxMDowNyswMDowMCI+My4gTWFpIDIwMTcgdW0gOToxMCBVaHI8L3RpbWU+PC9wPgo8L2Rpdj4KPC9ibG9ja3F1b3RlPiA8cD48c2NyaXB0IGFzeW5jIGRlZmVyIHNyYz0iLy9wbGF0Zm9ybS5pbnN0YWdyYW0uY29tL2VuX1VTL2VtYmVkcy5qcyI+PC9zY3JpcHQ+PC9wPiA=

Besonders der Fotorealismus sticht heraus. Auf den ersten und selbst auf den zweiten Blick würde man niemals erahnen, dass es sich hierbei nicht um einen Fake handelt. Der Dreck, die Verläufe, die passende Kleidung – das Gesamtbild ist dabei stets stimmig und glaubwürdig.

Die typografischen Mosaiken kannst du auch hier als Poster bestellen.

Fauxaics

via highsnobiety.com

Johannes
Ein Beitrag von Johannes

Johannes Eich (28) Art Director und Publizist. Steht auf Hotdogs und Altbau. Internetsüchtig im fortgeschrittenen Stadium. Wischt sich mit Hipstern den Arsch ab. Ist selbst einer.

Weitere Beiträge von Johannes lesen

Willkommen

Möchten Sie Cookies zulassen, um die Nutzung dieser Webseite zu verbessern:

Wir speichern so wenige Daten, wie möglich.

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

mehr erfahren

Datenschutz

Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung Ihrer Optionen und deren Bedeutung:

  • Ja, Cookies zulassen:
    Tracking Cookies, von Drittanbietern, wie zum Beispiel Google Analytics, werden aktiviert.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Nein, keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit im Bereich Datenschutzerklärung ändern.

Zurück