Hands on! Das neue Flagschiff von ZTE

Lifestyle

Interessanterweise wurde neben Sony kaum ein neues Spitzenmodell an Smartphones auf der diesjährigen IFA vorgestellt – außer ZTE. Wir hatten die Gelegenheit Hand an das neue Spitzenmodell des Telekommunikationsausrüsters aus Shenzhen zu legen.

Vielleicht wirst du dich fragen, warum nach dem Axon 7 nun das Axon 9 erscheint – dies hat etwas mit der chinesischen Sprache und einer unschönen Kombination mit der 8 zu tun – also hat man die Acht einfach übersprungen, witziger Fact.

ZTE Axon 9

Perfect finish

Da ist sie, die Notch – Kalifornien hat den Weg für dieses gewagte Element frei gemacht. Nach dem eher konservativen Design des 7er-Modells ist das Axon 9 richtig, richtig sexy geworden. Das Seitenverhältnis von 18:9 (beziehungsweise 2:1) liegt geschmeidig in der Hand, das Finish der Rückseite ist perfekt – wenn auch anfällig für Fingerabdrücke. Wer schön sein will, muss leiden :D Die high-gloss Oberfläche sieht einfach mega plastisch aus, das Blau erinnert an die Midnight-Blue-Lackierung von Mercedes.

ZTE Axon 9

Brillantes Display und Kamera

Dank der OLED-Technik ist der Kontrast genauso hoch wie beispielsweise in Samsung-Geräten und die Farben erstrahlen ebenso kräftig. Nur zu einem deutlich günstigeren Gerätepreis. Auf der Rückseite ist eine Doppelkamera mit 12- und 20-Megapixel-Sensor verbaut. Das Gehäuse ist nach IP68 gegen Wasser und Staub geschützt – so kann es dir am Beach auch mal ins Wasser fallen, ohne dass es dadurch beschädigt wird.

ZTE Axon 9

Review soon

Der Preis des Smartphones wird UVP 650 Euro betragen, und ist damit eine Kampfansage an die etablierten Hersteller – denn vergleicht man die technisches Specs, steht das Axon 9 mit Qualcomms Topprozessor, Dual-SIM und der Dualkamera verdammt gut da.

Wir hoffen bald uns intensiver mit dem Handset beschäftigen, dessen Reisetauglichkeit zu testen und dir noch einmal einen schönen Beitrag zusammenstellen zu können. Axon 9, wir sind angefixt.

Unbezahlte Werbung

Johannes
Ein Beitrag von Johannes

Johannes Eich (28) Art Director und Publizist. Steht auf Hotdogs und Altbau. Internetsüchtig im fortgeschrittenen Stadium. Wischt sich mit Hipstern den Arsch ab. Ist selbst einer.

Weitere Beiträge von Johannes lesen

Willkommen

Möchten Sie Cookies zulassen, um die Nutzung dieser Webseite zu verbessern:

Wir speichern so wenige Daten, wie möglich.

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

mehr erfahren

Datenschutz

Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung Ihrer Optionen und deren Bedeutung:

  • Ja, Cookies zulassen:
    Tracking Cookies, von Drittanbietern, wie zum Beispiel Google Analytics, werden aktiviert.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Nein, keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit im Bereich Datenschutzerklärung ändern.

Zurück