By Marcel

*Sponsored post* Der BVG geht seinen eigenen Weg – so gewinnt man Aufmerksamkeit und Mitarbeiter

Tag

„Unsere Liebe endet nie.“ dass ist das neue Motto der Berliner Verkehrsbetriebe. Wenn es darum geht Berlin in Ihren Bann zu ziehen.

Wie cool ein Öffentliches Verkehrsunternehmen auch als Arbeitgeber sein kann, zeigt der neue Clip der BVG deutlich. Nicht nur das der Stuttgarter Rapper „Cro“ mit dem BVG zusammen an diesem Video gearbeitet hat, durften diesmal auch die Mitarbeiter selbst ran.

BVGlerinnen und BVGler dürfen ihrer Kreativität freien Lauf lassen und zeigen wer hinter diesem großen Unternehmen steckt und wie nahe sie ihren Mitarbeitern stehen. Mitarbeitergewinnung auf kreative und moderne Art, das hat der BVG sich mit diesem Clip definitiv auf die Fahne geschrieben. Wir stellen uns dabei die Frage: ist das noch Werbung oder ist das schon Kunst?

Taffe Girls

Fast wie ein Musikvideo wirkend, überzeugt der Clip damit, dass die BVG auch ein cooler Arbeitgeber sein kann, wenn man es wagt seinen eigenen Weg zu gehen. Wie es die Mitarbeiter im Clip auch besingen „i did it my way“. Taffe Girls, dappende Fahrkartenkontrolleure oder Skateboard fahrenden Mechanikern – damit kann nun wirklich nicht jeder Betrieb werben.

Einige der Mitarbeiter leben ihren Beruf und werben gerne überall für ihre Firma. Der BVG beweist erneut das man mit etwas Witz und Ironie mehr Leute an den Bildschirmen abholt als mit harten Fakten.

Jahresfahrschein

Außerdem ist dieser Clip eine Hommage an den ehemaligen Kooperationspartner adidas Originals, da sie den gemeinsam entworfenen Sneaker ins Video eingebunden haben.

Was uns auch zeigt das neben der rauen und vielfältigen Ausstrahlung Berlins, wo ständig Trends gesetzt werden, auch der BGV Trends setzen möchte.

Mechaniker fährt Skateboard

Bottom Berliner Verkehrsbetriebe

Closer
Marcel
Ein Beitrag von Marcel

Immer den Finger am Abzug – Fotograf und kreative Seele aus Leidenschaft. Photoshop mit der Muttermilch aufgenommen und Zuhause im urbanen Dschungel.

Weitere Beiträge von Marcel lesen
Mitarbeiter Chor